26.01.2024

Kino Premiere „TKUMAnnheim – Jüdisches Leben² von 1945 bis heute“ am 04.02.2024 um 11.00 Uhr im Kinopolis Hanau

News Hanau

Das Screening in Hanau bildet den Auftakt einer hessenweiten Kinotournee auf Initiative des Film- und Kinobüros Hessen, das es so in ausgewählten Städten ermöglicht, den Film einmalig auf der großen Leinwand erleben zu können!

Am Sonntag, den 4. Februar 2024 um 11.00 Uhr laden wir, FEINSHMEKER FILM in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Hanau, Sie herzlich zu einer Matinee im mit anschließendem Filmgespräch ins Kinopolis Hanau ein.

Isabel Gathofs neuer Dokumentarfilm „TKUMAnnheim – Jüdisches Leben² von 1945 bis heute“, der im Auftrag der Stadt Mannheim in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Mannheim im Rahmen des Förderprogramms „Demokratie leben!“ als mehrstufiges medienpädagogisches Dialogprojekt entstanden ist, feiert nach seiner Festival-Premiere auf der Filmschau Baden-Württemberg und der gerade erfolgten US-Premiere auf dem weltweit größten jüdischen Filmfestival, dem Miami Jewish Film Fest nun auch in Hanau seine Kino-PREMIERE!

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle ans Kinopolis Hanau, das uns FREIEN EINTRITT ermöglicht hat – so dass wirklich jede*r, die/der den Film sehen möchte, auch dabei sein kann!

„TKUMA“ (hebräisch) steht für Auferstehung – und damit symbolisch für den Wiederaufbau der Jüdischen Gemeinde Mannheims nach dem Zweiten Weltkrieg.

Die Geschichte der Gemeinde ist – wie die bis ins 17. Jahrhundert zurückreichende, jüdische Tradition der Quadratestadt – durch Migration und Vielfalt geprägt. Gemeinsam mit der ehem. Vorsitzenden der Jüdischen Gemeinde Mannheims, Rita Althausen, gehen Elina Brustinova & Suhail Butt – die eine in Deutschland einzigartige, jüdisch-muslimische Doppelsitze des Stadtjugendring Mannheim e.V. bilden – auf Spurensuche nach der sichtbaren & unsichtbaren jüdischen Topographie der Stadt zwischen Rhein und Neckar.

Stets im Fokus, was die Religionen & Kulturen verbindet. Wie sich das Miteinander der Gemeinde und ihrer Jugend im Laufe von fast 8 Jahrzehnten bis heute gestaltet, schildern Zeitzeug*innen verschiedenster Altersgruppen & Herkunft im Rahmen authentischer Interviews, die sich mit beobachtenden Sequenzen jüdischen Lebens im Hier & Jetzt abwechseln. Ein Schwerpunkt stellt dabei der europaweit größte Gesangs- und Tanzwettbewerb für jüdische Kinder und Jugendliche in Deutschland dar, den Mannheim bereits zweimal in Folge gewinnen konnte.

Eine eskalierte Demonstration und ihre Folgen stellt das multikulturelle Miteinander Mannheims jedoch vor große Herausforderungen. Trotz des Lichts der Hoffnung – das sich als zentrales Motiv durch den Film zieht – wirft die Bedrohung durch den Antisemitismus Schatten auf die Gemeinde und ihre Mitglieder.

Heute ist der

14. Adar I 5784 - 23. Februar 2024