21.07.2022

27.11.2022: Erhard Bus: „Die Geschichte des hessischen Landjudentums“

Jüdische Kulturwochen Hanau

Wer heute an jüdisches Leben in Hessen denkt, dem kommen zunächst nur die Großgemeinden im Rhein-Main-Gebiet in den Sinn. Doch das hessische Judentum war viel umfassender.

Insbesondere das Landjudentum mit seiner jahrhundertelangen Verwurzelung in den kleinen Städten und Dörfern blieb bis zur Verfolgung durch die Nationalsozialisten besonders ausgeprägt.

Der Vortrag will die Bedeutung des jüdischen Lebens in den Dörfern und kleinen Städten aufzeigen, aber auch einen historischen Exkurs bieten, der die wichtigsten Ereignisse und Entwicklungen in der Geschichte des mitteleuropäischen Judentums vom Mittelalter bis zur fast völligen Vernichtung durch die Nationalsozialisten beschreibt.

Schwerpunkte sind der Emanzipationsprozess in den hessischen Staaten (Großherzogtum Hessen, Nassau, Kurfürstentum Hessen) und die Entstehung sowie die Auswirkungen des modernen Antisemitismus.


Sonntag, den 27.11.2022 um 15.00 Uhr
Jüdische Gemeinde Hanau
Wilhelmstr. 11a
63450 Hanau 
Der Eintritt ist frei

Heute ist der

14. Adar I 5784 - 23. Februar 2024